Geschichte des Womans-Business-Club e.V.

Gründung des Womans-Business-Club e.V.

Die Idee zum WBC-Cologne entstand 2006 im Rahmen des EU geförderten Projekts „Erfolgreich Selbständig“ (Projektleitung Dr. Ellen Lorentz) als Zusammenschluss freiberuflicher Unternehmerinnen in Köln. Die Idee: ein neues regionales Zentrum schaffen, in dem sich selbstständige Frauen informieren und austauschen können und fundierte Weiterbildung, Beratung, Coaching und Mentoring erhalten. Seit März 2009 ist der WBC-Cologne ein eingetragener Verein. Eine unserer wichtigsten Leitlinien ist das Zusammentreffen von erfolgreichen Unternehmerinnen mit Gründerinnen, die ihr fachliches Potenzial auf selbstständiger Basis ausbauen wollen.

2012 haben wir intensiv an unserer neuen Zielsetzung gearbeitet und beschlossen die Anfragen zu den Themen Führung und Karriereplanung ernst zu nehmen. Wir haben das Angebot um die Themen erweitert und bieten nun auch für Verbände und Firmen Beratungen und Qualifizierungen an.

Die Arbeit in Projektgruppen unterstützt uns dabei, das Know-how der verschiedenen Disziplinen zu bündeln und so effektiv zu nutzen. Denn:

Selbstständigkeit hat Perspektive – ist Perspektive für Frauen. Unternehmenssicherung und -wachstum ist Thema für Frauen.

Frauen machen Karriere im Beruf – die Karriere im Beruf muss ständig neu erarbeitet und gestaltet werden.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein Zukunftsthema der Karriereberatung für alle Frauen in der Selbständigkeit und in Führungspositionen.

Das Thema Beruf und Familie bezieht sich nicht nur auf Kinder, sondern umfasst auch die Fürsorge für Eltern oder pflegebedürftige Angehörige. Dazu gehört auch ein sorgsammer Umgang mit der eigenen Gesundheit und eine ausgeglichene Work-life Balance.

WBC-Cologne Gründung

Die WBC-Cologne-Mitglieder bei der Gründungsveranstaltung:
v.l.n.r: Kirsten Reinhardt (Presse und Öffentlichkeitsarbeit), Natalya Maltseva, Dr. Elke Licht, Dr. Ellen Lorentz (Vorsitzende), Lidia Szabo (Stellvertretende Vorsitzende), Dagmar Theiß, Anne Dellgrün-Fresdorf, Giesela Keil, Dr. Beate Koch (Vereins und Satzungsrecht).

„Wir wollen, dass sich Frauen gerne vernetzen – denn Geschäfte und letztlich natürlich der Erfolg machen Spaß!“