Frauen. Macht. Karrieren „Erfolgreich Scheitern“ IHK Köln

25. September 2019: IHK-Veranstaltung Frauen. Macht. Karrieren. in Köln. Das Thema: Erfolgreich Scheitern. Goldita Nasta und Kirsten Reinhardt vom WBC-Cologne e.V. nahmen als geladene Gäste aktiv teil, als Moderation Steffi Neu vom WDR fragte: „Sind Sie schon einmal gescheitert? Wie sind Sie damit umgegangen?“

Diplom Ingenieurin Goldita Nasta kennt das Gefühl von Scheitern und berichtete emotional:

„Als die Firma, bei der ich als stellvertretende Abteilungsleiterin arbeitete, eine neue Geschäftsführung bekam, dachte ich, dass meine Leistung gesehen und geschätzt wird. Ich war die einzige weibliche Führungskraft unter 15 bis 20 männlichen Kollegen. Das Gegenteil war der Fall. Ich wurde als inkompetent hingestellt, man sprach sogar über Kündigung. Dies war der tiefste Punkt in meinem beruflichen Leben. Ich war gescheitert, verletzt, enttäuscht.

Ich erkannte zwei Wege: Erstens mich selbst zu bemitleiden oder zweitens etwas dagegen zu tun. Resilienz wurde meine Lösung, sprich: wieder aufstehen und weiter versuchen die eigenen Ziele zu erreichen. Zu glauben, dass gute Leistung gesehen und honoriert wird ist Bullshit. Anna Rossi hat in ihrem Buch „Bullshit, an den nur Frauen glauben“ sehr zutreffend dargestellt. Ich habe die KPIs (Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit, Umsatz, Deckungsbeiträge, Fluktuation Index) der Geschäftsführung analysiert, verbessert und die Ergebnisse besser dargestellt. Das Selbst-Marketing, das Vernetzen, die Lessons Learned, das Image und die Bekanntheit wurden Top-Punkte meiner Agenda. Ich habe meinen männlichen Kollegen nicht nachgemacht, aber von ihnen gelernt und manches auch angewandt. Der Erfolg hat nicht lange auf sich warten lassen. Meine größte Belohnung war die absolute Gestaltungsfreiheit.

Zehn Jahre nach dem Scheitern leitete ich erfolgreich eine Abteilung mit 175 Mitarbeiter/innen in einem männerdominierten Umfeld in der Automobilindustrie. Daher meine Empfehlungen an alle Frauen sind: Seid mutig, traut Euch zu präsentieren, betreibt Selbstmarketing! Seid resilient. Seid bereit aus euren Fehlern zu lernen und Schwächen durch Allianzen zu kompensieren. Nicht zuletzt sollte Weiterbildung ein Top-Punkt auf eurer Agenda sein. Vernetzt euch, um Kontakte zu knüpfen und UnterstützerrInnen zu finden.“